Abnahme Deutsches Jugendleistungsabzeichen 2019

Wann: 14.09.2019
Wo:      Sportgelände Geiselhöring

 

Am Samstag den 14. September 2019 stellte sich eine Gruppe gemischt aus den Jugendfeuerwehren Falkenfels, Wiesenfelden und Ascha der Deutschen Jugendleistungsprüfung in Geiselhöring. Sowohl das Grundhandwerk der Feuerwehr als auch die Fitness der Teilnehmer wurde auf die Probe gestellt. Ein Löschaufbau und eine Schlauchleitung mussten aufgebaut und ein Staffellauf absolviert werden. Nach erledigter Arbeit konnten die Teilnehmer das verdiente Abzeichen in Händen halten und sich bei einer Brotzeit stärken.

[ST]



Übungstag Jugendfeuerwehr
Wann: 19. - 20.07.2019
Wo:     Falkenfels & Wiesenfelden

 

Wie schon angekündigt haben wir uns wieder so einiges für unseren Feuerwehr-Nachwuchs einfallen lassen und am 19. und 20. Juli war es soweit: großer Übungstag der Jugendfeuerwehren Falkenfels und Wiesenfelden.
Nachdem das Nachtlager im Feuerwehrhaus eingerichtet war, ging es nach Wiesenfelden. Dort trafen sich alle Teilnehmer und Ausbilder zur Einweisung in die Unfallverhütungsvorschriften (UVV) und den Funk. Dies übernahm Markus Vogl, stellvertretender Kommandant der FF Wiesenfelden.
Kurz nach dessen Ende erfolgte der erste Alarm aller Jugendlichen: Grubenunfall in einer Garage in Wiesenfelden. Unverzüglich rückten vier Einsatzfahrzeuge in die Siedlungsstraße aus. Dort war ein Kind in die schlecht gesicherte Montagegrube einer Garage gefallen und hat sich schwer am Bein verletzt. Mit Hilfe von zwei aus Leiterteilen gebauten A-Böcken konnte die Verletzte auf einer Trage patientenschonend gerettet werden. Im Anschluss grillte man gemeinsam am Feuerwehrhaus Wiesenfelden.
Als die Falkenfelser Wehr bereits auf den Heimweg war, erfolgte die nächste Alarmierung. Über Funk wurde ein Flächenbrand am Neuweiher mitgeteilt. Am Einsatzort musste neben einer Wasserversorgung aus dem Weiher und einem Löschaufbau mit drei C-Rohren auch die Einsatzstellenbeleuchtung aufgebaut werden. Schnell konnte der "Flächenbrand" mit großem Wassereinsatz abgearbeitet werden. Nach diesem Einsatz ging es zurück ins Feuerwehrhaus Falkenfels.
Zu nächtlicher Stunde schrillte der Alarmton erneut und eine Türöffnung wurde alarmiert. Im Schulhaus Falkenfels war eine Person gestürzt und konnte nicht mehr selbstständig die Tür öffnen. Zwei Trupps gingen auf Erkundung um einen Zugang zum Gebäude zu finden. Dies gelang, jedoch konnte eine versperrte Tür nicht aufgebrochen werden, da die Person direkt dahinter lag. So wurde der junge, verletzte Mann durch die Tür betreut. Ein weiterer Zugang war über ein Fenster möglich, so dass der vorgehende Trupp die Haustür öffnen konnte. Mit einem Tragetuch wurde die Person ins Freie verbracht und "dem Rettungsdienst übergeben". Ein Problem bei diesem Einsatz waren zwei Betrunkene, die intensiv betreut werden mussten.
Gegen 6:00 wurden die Falkenfelser Jugendlichen sehr unsanft geweckt, da beim Sportplatz ein Abfalleimer brannte. Unter Zuhilfenahme des Schnellangriffs konnte der Kleinbrand innerhalb kürzester Zeit gelöscht werden. Die Wasserversorgung wurde aus einem nahe gelegenen Hydranten sichergestellt. Nach diesem Einsatz machte man sich auf den Weg zum verdienten Frühstück nach Wiesenfelden. Im Anschluss daran stand ein bisschen Gerätekunde auf dem Plan und die Jugendlichen mussten genannte Gerätschaften aus unserem Löschfahrzeug bringen und erklären.
Kurz nachdem man im heimischen Gerätehaus angekommen war, erfolgte die nächste Alarmierung: Waldbrand nähe Hirschberg. Im einem Energiewald ist eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Unter Beachtung der Windrichtung wurde von zwei Seiten eine Brandbekämpfung aufgebaut. Die beiden Löschfahrzeuge fuhren einen nahen Weiher an um die Wasserversorgung zu gewährleisten. Von der anderen Seite baute der Wiesenfeldener Tanker mit der Besatzung des MTWs (Mannschaftstransportwagen) eine Widerstandslinie. So konnte der Waldbrand begrenzt und eingedämmt werden. Nach diesem schweißtreibenden Einsatz habe man sich das Mittagessen in Falkenfels in Form von Gyrostellern wohl verdient.
Bevor die Mittagsmüdigkeit einsetzte, alarmierten die Ausbilder die Jugendlichen nach Heilbrunn. Dort war in einer Kurve ein mit "Gefahrgut" befüllter ICB-Container von einem Anhänger gefallen und läuft nun aus. Die Aufgabe der Wiesenfeldener Wehr bestand darin die vorgefundene Lage zu erkunden und Erstmaßnahmen einzuleiten. So musste der Gefahrstoff identifiziert und weiträumig abgesperrt werden. Ein Dekontaminationsplatz für Personal und Gerätschaften wurde eingerichtet. Durch die Feuerwehr Falkenfels wurde ein provisorisches Auffangbecken aus Leiterteilen gebaut und die Personenrettung des verunfallten Fahrers durchgeführt. Mit einem B-Schlauch wurde der IBC-Container dann soweit angehoben, dass der Ausfluss gestoppt werden konnte. Im Zuge dieser Übung wurden die Besonderheiten bei einem Gefahrguteinsatz erläutert.
Nur eine kurze Verschnaufpause gab es im Feuerwehrhaus Wiesenfelden, denn die nächste Alarmierung lies nicht lange auf sich warten. Gemeldet wurde ein Schulbusunfall mit mehreren verletzten Kindern im Gewerbegebiet Wiesenfelden. Der vollbesetzte Kleinbus war in den Graben gerutscht und fast alle Kinder, die durch die Firekids Wiesenfelden gemimt wurden, verletzten sich. Die betroffene Straße musste voll gesperrt werden. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Betreuung und Versorgung der Verletzten, was der Wiesenfeldener MTW als Verletztensammelstelle übernahm. Des weiteren war der Brandschutz sicherzustellen, was der Florian Wiesenfelden 21/1 übernahm, und auslaufende Betriebsstoffe mussten gebunden werden.
Bei der abschließenden Besprechung wurde durch die Feuerwehrführung die Einsatzbereitschaft und das Engagement der Jugendlichen sehr gelobt. Großer Dank ging an die Ausbilder und Verantwortlichen, die sich vorab bereits vielen Gedanken zu diesem Übungstag der Jugendfeuerwehren Falkenfels und Wiesenfelden gemacht haben.
[DZ]

Gruppenbild aller Teilnehmer und Ausbilder (samt Firekids)
Gruppenbild aller Teilnehmer und Ausbilder (samt Firekids)
Die Falkenfelser Teilnehmer
Die Falkenfelser Teilnehmer


Abnahme Jugendflamme 2019

Wann: 25.05.2019
Wo:     Feuerwehrgerätehaus Ascha

 

Am Samstag den 25.05.19 trafen sich die Jugendfeuerwehren des KBI-Bereichs 4 zur Abnahme der Jugendflamme in Ascha. Hier wurden feuerwehrtechnische Grundfertigkeiten wie das Setzen eines Standrohres oder die Position der Gerätschaften im Feuerwehrfahrzeug gefordert. Auch musste im Trupp ein Parcours absolviert werden. Nach bestandener Prüfung gab es noch eine verdiente Brotzeit.

[ST]